Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV)

Die JAV ist die Vertretung der jugendlichen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sowie der zu ihrer Berufsausbildung Beschäftigten, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Die §§ 60 - 73b des Betriebsverfassungsgesetzes (BetrVG) regeln die Grundlagen und beschreiben ihre Aufgaben.

Die Aufgaben der JAV sind im Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) im § 70 wie folgt geregelt:

Kontrolle und Überwachung

"Die Jugend - und Auszubildendenvertretung wacht darüber, daß die geltenden Gesetze (z.B. Berufsbildungsgesetz (BBiG), Verordnungen (z.B. Ausbildungsverordnung), Unfallverhütungsvorschriften (UVV), Tarifverträge (z.B. Manteltarifvertrag (MTV) für Auszubildende) und Betriebsvereinbarungen (z.B. Beurteilungssysteme) eingehalten werden".

Anregungen entgegennehmen und Maßnahmen beantragen

"Die JAV hat auch die Aufgabe, auf die Verbesserung der Ausbildungsbedingungen Einfluß zu nehmen. Solche Maßnahmen können beispielsweise sein: Schaffung neuer Ausbildungsplätze, bessere Ausstattung von Ausbildungswerkstätten, zusätzlicher Fachunterricht, Einführung lernzielorientierter Beurteilungssysteme, Beschaffung zusätzlicher Ausbildungsmittel (Werkzeuge, Bücher, etc.), Einrichtung von Sozialräumen, usw."

Wählbar sind hier alle Beschäftigten, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Die Wahlen finden alle zwei Jahre im Zeitraum 01.10. - 30.11. statt. Insgesamt werden im Betrieb Zentrale sechs Arbeitnehmerinnen und fünf Arbeitnehmer gewählt.

Die nächste JAV-Wahl findet turnusgemäß im Herbst 2018 statt.