Aktuelle News aus der Zentrale

Betriebsratswahl 2018

Unsere Betriebsräte und Kandidaten

Unsere Ziele

ERA-Tarifvertrag

Aus- und Weiterbildung

Rente

Altersteilzeit

Kontakt

Häufig gestellte Fragen

Datenschutzerklärung

Impressum

Willkommen bei der Alternativen Liste 2005 (www.AL2005.de)

Um sicher zu stellen, dass Sie in jedem Fall auf den aktuellen Stand der gewählten Seite gelangen, drücken Sie bitte F5 ("Aktualisieren").


Die Betriebsräte der AL2005.de: Oliver Wetzel und Nicole Ambs

30.06.2021

Christiane Matthies verabschiedet sich

Mit dem heutigen Tag endet die 19jährige Betriebsratstätigkeit von Christiane Matthies, die sehr interessant, vielseitig und manchmal auch anstrengend war. In diesem Zusammenhang ergeht der Dank an die Kolleginnen und Kollegen sowie unsere Sozialpartner für die zurückliegende Zusammenarbeit, verbunden mit den besten Wünschen für die Zukunft, die nicht spannender sein könnte... Nicole Ambs wird Nachfolgerin ab dem 1. Juli – wir wünschen ihr einen guten Start und ein gutes Händchen bei den vor ihr liegenden Aufgaben.

21.06.2021

Wahlvorstand für unseren Gemeinschaftsbetrieb Zentrale bestätigt

Das Betriebsrats-(BR)-Gremium hat den Wahlvorstand für die Zentrale sowie dessen Vorsitzenden bestätigt. Somit kann dieser seine Arbeit aufnehmen, wenn ggfs. eine vorgezogene Neuwahl des BR-Gremiums anstünde. Sollte im Rahmen von FOKUS die Trennung in zwei Unternehmen erfolgen, müsste für jede AG ein eigener Wahlvorstand gewählt werden.

17.06.2021

Fokus Update

Die geplanten Konzernversetzungen für die E1-E3-Beschäftigten wird bis zum 01.07.2021 abgeschlossen sein, für alle anderen ist der 01.12.2021 der Stichtag. Geplant ist allerdings, die Zuordnung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ebenfalls im Juni abzuschließen. Ende Juni sollen die Betriebsübergangsschreiben versendet werden, die damit verbundene Widerrufsfrist wurde auf Grund des anstehenden Urlaubs von 4 auf 8 Wochen verlängert. Darüber hinaus sind zur Zeit viele Expats im sparten-übergreifenden Einsatz, deren Zuordnung noch in Prüfung ist.

15.06.2021

Wahl des Mandats im Betriebsausschuss

Richtigstellung einer aus unserer Sicht fatalen Entscheidung vom 19.05.2020, (wir berichteten): Heute hat das Betriebsratsgremium über die Vergabe des Mandats im geschäftsführenden Betriebsausschusses (BA) unseres verstorbenen Kollegen entschieden und ist mit deutlicher Mehrheit unserem Besetzungsvorschlag mit Oliver Wetzel gefolgt. Somit lebt die Vereinbarung der konstituierenden Sitzung vom März 2018 wieder auf und unser neuer Betriebsrat kann auch in diesem Ausschuss starten.

Hier eine kurze Information über die Aufgaben des Betriebsausschusses:

Grundsätzlich ist dieser Ausschuss der Ansprech- und Verhandlungspartner der Geschäftsleitung. Weitere sind die Sicherstellung der Ordnung des Betriebes, die Erarbeitung von Regelungen zu Arbeitszeiten und Pausen, die Beratung bei Planungen von Bauten, Anlagen; Arbeitsverfahren und Arbeitsabläufen, die Beratung beim Personalbedarf sowie das Verhandeln eines Interessenausgleichs bzw. Sozialplans.

14.06.2021

Mandats-Übergabe

Nach mehr als 7 Jahren hat Udo Keidel heute sein Mandat als Betriebsrat (BR) an seinen Nachfolger Oliver Wetzel abgegeben.

Oliver Wetzel ist seit fast 22 Jahren im Unternehmen beschäftigt und hat in unterschiedlichsten Bereichen seinen Erfahrungsschatz aufbauen können. Seit 2018 ist Oliver Wetzel als Ersatz-BR für Sie und unsere Fraktion im Einsatz. Er tritt Udo Keidels Nachfolge in den Ausschüssen "IT-, Daten und Prozesse (IDP)" und "Ideenmanagement (IDM)" an und wird für Sie seine Stimme erheben.

Wir danken Udo Keidel für sein Engagement in der Arbeitnehmervertretung über die vielen Jahre und wünschen ihm auf seinem weiteren Weg alles Gute sowie Oliver Wetzel einen guten Start im Betriebsrat des Gemeinschaftsbetriebs Zentrale.

08.06.2021

"planon/CREOS" Office-Space-Management-Software

Heute hat das BR-Gremium eine Protokollnotiz betreffend o.g. Arbeitsplatz-Buchungs-App beschlossen: Der festgelegte Buchungszeitraum von 10 Arbeitstagen wird zum Zweck der besseren Planbarkeit auf 20 Tage erhöht. Die buchende Person wird darüber hinaus bei Änderung oder Stornierung einer Buchung systemseitig informiert. Zwei Stunden vor und eine Stunde nach Buchungsbeginn kommt eine Erinnerungs-Mail mit der Aufforderung, die bestehende Buchung zu bestätigen. Dadurch sollen Leer-Buchungen vermieden werden.

28.05.2021

Verwertung von gebrauchten Büromöbeln

Bei der DMO war es zuletzt möglich, gebrauchte Büromöbel (Schreibtische, Caddys und Schränke) mit einem Alter > 10 Jahren kostenlos privat zu übernehmen. Hier gab es eine klassische Win-Win-Situation, denn die Möbel konnten nicht weiter im Einsatz bleiben (die Tische waren beispielsweise nicht höhenverstellbar und somit ungeeignet für Sharing-Arbeitsplätze), der Verwerter nahm sie nicht mehr an und anstatt sie zu kostenpflichtig entsorgen zu müssen, konnten die Mitarbeiter sie zu Hause nutzen.

Was bei der Bank möglich war, ist bei uns unmöglich: Die angeführten Gründe reichen vom möglichen geldwerten Vorteil bis zu einer möglichen Haftung seitens unseres Arbeitgebers. Die gebrauchten Möbel sollen vielmehr an einen Verwerter gehen und dort eine weitere Einsatzmöglichkeit finden.

Seit mehr als einem Jahr soll primär im Home Office gearbeitet werden - allerdings unterstützt unser Arbeitgeber seine Beschäftigten bis heute nicht bei der Ausgestaltung der persönlichen Home Office-Plätze. Porsche ging zuletzt durch die Medien mit der Ansage, ein sog. "Technik-Paket mit einem großen Bildschirm" zur Verfügung stellen zu wollen, allerdings ohne weitere Konkretisierung.

Sicherlich kann man sich alternativ auch überlegen, seinen Beschäftigten im Home Office eine Summe X zur persönlichen Ausgestaltung des Arbeitsplatzes daheim zur Verfügung zu stellen - spart sich doch die Firma andererseits langfristig Raum-, Strom-, Wasser- und Heizungskosten. Wir finden es schade, dass es hierzu in keinerlei Richtung ein Angebot gibt.

17.05.2021

Beauftragung des GBR (zur Corona-Impfung)

Heute hat unser Betriebsratsgremium beschlossen, den Gesamtbetriebsrat zu beauftragen, (auch) in unserem Namen folgende Themen mit der Geschäftsleitung zu verhandeln und abzuschließen:

  • Zur reibungslosen Durchführung der geplanten Impf-Kampagne sollen die Zeitsalden aller hier Mitarbeitenden nicht zum 31.12.2021 auf den Stand vom 30.09.2020 (End-Stand) zurückgeführt werden, die mindestens 4 Wochen im Einsatz sind.
  • Die Mitarbeitenden unterliegen während ihres Einsatzes in den Daimler-Impf-Straßen nicht ihren am jeweiligen Standort für sie geltenden Arbeitszeitregelungen.
  • Auf Wunsch der in den Daimler-Impf-Straßen Beschäftigten kann ihre regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit für den Zeitraum Juni bis September auf bis zu 40 Stunden erhöht werden.
  • Die betriebsinterne Covid-19-Impfung soll während der Arbeitszeit erfolgen.

14.05.2021

Impf-Strategie bei Daimler

Der Start für die Impf-Kampagne in unserem Unternehmen ist nach heutigem Stand für den 7.6. geplant. Knapp die Hälfte unserer Beschäftigten hat inzwischen ihr Interesse an einem Impf-Termin angemeldet. Wir hoffen, dass es zu einer planmäßigen Umsetzung kommen wird.

12.05.2021

Knappes Personal in der Entgeltabrechnung

Vor dem Hintergrund, dass wir eine enge Personalsituation in der Entgeltabrechnung spüren, schlägt der Betriebsrat vor, auf der Entgeltabrechnung wieder den/die zuständige(n) Ansprechpartner(in) zu nennen.

11.05.2021

MOVE-Verträge

Im Monat März lief die Frist für den möglichen Bezug der sog. "Incentivierung" bei den MOVE-Verträgen aus. In diesem Monat kam es erwartungsgemäß nochmals zu einer höheren Anzahl an Abschlüssen als in den Vormonaten.

Hier schließt sich das Thema der möglichen Leistungsverdichtung im Zusammenhang mit dem Ausstieg von Kolleginnen und Kollegen aus dem eigenen Team an: Sollten Sie zusätzliche Aufgabenpakete übertragen bekommen ohne dass andere bei Ihnen ganz oder zumindest teilweise weggefallen sind, so ist Ihnen anzuraten, mit Ihrer Führungskraft über Ihre Kapazitätsplanung zu sprechen (auch im Verbindung mit möglichen Arbeitszeiterhöhungen, sofern Sie Interesse haben). Bei Fragen unterstützen Sie unsere Betriebsräte gerne, kommen Sie auf uns zu.

10.05.2021

Besichtigung der neuen Kantine auf dem Campus in Vaihingen

Die Mitglieder des Sozial- und Kantinenausschusses wurden heute vom Regionalleiter Gastronomie durch den Neubau unserer Kantine auf dem Campus in Vaihingen geführt. Der Blick hinter die Kulissen war beeindruckend, wie auch die Erläuterungen, wie der Betrieb funktioniert. Das neue Betriebsrestaurant umfasst 700 Sitzplätze und ist farblich wie in Untertürkheim in den Farben weiß, grau und schwarz gehalten in Verbindung mit Holz-Tönen. Die Decken sind nicht vertäfelt und ermöglichen den Besuchern einen Blick unter anderem auf die Beförderungswege der zurückgegebenen Tabletts. Fremdanbieter sind in der Location ebenso angesiedelt; das Lokal soll seine Besucher vom Frühstück ab versorgen und ihnen einen angenehmen Aufenthalt bieten. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Abendveranstaltungen in den Räumlichkeiten durchzuführen. Der Kantinenbetrieb soll planmäßig ab dem 1. Juli aufgenommen werden und man kann sich darauf freuen. Bis dies so weit ist, ist bereits heute eine Verpflegung auf dem Campus durch Fremdanbieter in einem anderen Gebäude sichergestellt. Derzeit werden die Gebäude auf dem neuen Gelände bezogen und man trifft (noch) nicht allzu viele Kolleginnen und Kollegen dort an.

07.05.2021

Arbeitszeitkontenabgleich zum Jahresende

Im Vertriebsbereich geht gerade das Gerücht um, man könne ohne Berücksichtigung des mit der Geschäftsleitung vereinbarten Kontenabgleichs der Stände 31.12.2021 versus 30.09.2020 die individuelle Urlaubsplanung angehen.

An dieser Stelle möchten wir nochmals dezidiert darauf hinweisen, dass sich der Gesamtbetriebsrat unverändert mit der Geschäftsleitung diesbezüglich in Verhandlungen befindet - und man deswegen gut beraten ist, auf der Basis "der Gleitzeit-Jahresendstand 2021 darf nicht über dem Endstand vom 30.09.2020 liegen" seine Abwesenheitszeiten plant. Sollte sich (wider Erwarten) hier etwas ändern, so informieren wir Sie zeitnah.

03.05.2021

Neuer Truck-Standort Leinfelden

Am neuen Truck-Standort sind 12 Arbeitsplätze für unsere Betriebsräte vorgesehen. Wir freuen uns auf die neue Location und sind dort auch für Sie erreichbar.

30.04.2021

Jobprofile

Diverse Jobprofile sollen in einer Arbeitsgruppe neu bewertet werden. Einige haben sind im Verlauf der letzten Jahre sehr gewandelt, allen voran das der Sekretärinnen: Wir hoffen hier auf günstigere Neu-Bewertungen, lagen doch in der Vergangenheit die Einstufungen im damaligen Richtwertsystem höher.

26.04.2021

Ausbildung bei Daimler

Für fast alle jungen Beschäftigten, die bei Daimler eine Ausbildung absolviert haben und in 2021 auslernen, konnte bereits eine Übernahme-Stelle im Unternehmen gefunden werden. Der Ausbildungsjahrgang, der in 2021 startet, steht fast final fest und der Recruiting-Prozess für den Ausbildungsjahrgang 2022 ist in Vorbereitung.

23.04.2021

Digitale Barrierefreiheit

Zum Thema "Digitale Barrierefreiheit" soll in einigen Betrieben eine Umfrage gestartet und die Ergebnisse in der IT gebündelt werden. Die Zentrale ist einer der Betriebe, in denen die Befragung durchgeführt wird. Unter diese Rubrik fallen das Vorlesen von Texten, Anzeigen auf dem Display in Übergröße, etc.

21.04.2021

Impf-Strategie bei Daimler - aktueller Stand

Am 31.03.2021 berichteten wir erstmals über das Thema.

Mittlerweile werden Impf-Straßen vorbereitet, offen ist noch der Bezug des Impfstoffs - dieser muss sichergestellt sein bevor es losgehen kann. Ebenfalls noch nicht geklärt ist, ob unser Arbeitgeber die Dauer der Impfung (von insgesamt circa 60 Minuten incl. Information/Aufklärung) als Arbeitszeit vergütet oder nicht. Fest steht, dass sich alle Impfwilligen in einem Tool registrieren müssen und Ihnen dann 2 Termine zu Auswahl angeboten werden sollen. Auch wird es eine Priorisierung geben: Beschäftigte mit einer Präsenzpflicht haben Vorrang, was in der Zentrale jedoch nur auf einen geringen Teil der Beschäftigen zutreffen wird.

20.04.2021

eTime - und was daraus geworden ist

Wir hatte bereits mehrfach über eTime berichtet, zuletzt am 27.10.2020. Tenor der Meldung war, es geht bald los, mit Pilotstart im Werk Rastatt.

Heute hat uns die Nachricht überrascht, dass eTime gestoppt, ja sogar eingestellt wird. Nach 7 Jahren der Prozessanalysen und zahlreichen Bemühungen, so viele Punkte wie möglich zu vereinheitlichen, scheint das System letztlich doch an der Komplexität der verbliebenen Prozesse gescheitert zu sein. Alle möglichen Standardtools können nicht annähernd die Vielzahl der unterschiedlichen Regelungen abbilden. Damit Sie eine Einschätzung erhalten: Nach der Harmonisierung müssen immer noch ca. 40.000 unterschiedliche Prozesse erfasst werden können.

Was kommt jetzt? Es wird wohl darauf hinaus zu laufen, dass ZEM für die Zukunft "fit" gemacht werden wird. Bedenklich an dem Vorgehen ist die Tatsache, dass hinter ZEM ein Großrechnersystem steckt, bei dem die Programmierer, die es bedienen und weiterentwickeln können, nach und nach in Rente gehen (sofern das nicht schon geschehen ist).

Es bleibt weiter spannend und wir halten Sie auf dem Laufenden.

20.04.2021

Beschluss zu "TAF-Partner"

Im Vorfeld der KBR/GBR-Sitzung hat das BR-Gremium der Zentrale heute den "Interessenausgleich und Sozialplan zur Umsetzung des Projekts TAF-Partner" beschlossen. Alle wesentlichen Eckpunkte (wie z.B. Tarifbindung, Übergangsmandat des Betriebsrats, Fortgeltung fast aller Konzern-, Gesamt- sowie örtlichen Betriebsvereinbarungen, Fortführung der Transformationszusagen, betriebliche Altersvorsorge, Wechselprämie, Altersteilzeit, Ergebnisbeteiligung, Rückkehrrecht und Wiedereinstellungszusagen) sind in der Vereinbarung berücksichtigt worden.

Betroffene, die dem Betriebsübergang widersprechen, werden im JobForum aufgefangen und mit Anschluss-Aufgaben versorgt.

Details erfragen Sie bitte direkt bei unseren Betriebsräten.

14.04.2021

Baustellenbesichtigung der neue Kantine in Ut (Geb. 135)

Die Mitglieder des Sozial- und Kantinenausschusses wurden heute vom Betriebsleiter des Betriebsrestaurants durch den Rohbau des neuen Gebäudes geführt. Wir waren beim Blick hinter die Kulissen sehr beeindruckt von der Größe und der Ausgestaltung der neuen Flächen. Wir dürfen uns ab Sommer auf ein schönes, einladendes Betriebsrestaurant freuen, das optisch sehr viel zu bieten haben und uns kulinarisch überraschen wird.

Zukünftig sind in diesem Gebäude auch Abendveranstaltungen vorgesehen (in der Kantine im Geb. 128 dagegen ist das nicht der Fall - hier werden die Beschäftigten der Spätschicht verpflegt).

09.04.2021

Schallschutz im Geb. 128

Um den Lärm in unserem Betriebsrestaurant in Untertürkheim zu reduzieren, sind an den Beton-Wänden zusätzliche Schallschutz-Vertäfelungen angebracht worden.

06.04.2021

Essen "To Go"

Essen "To Go" verursachen erwartungsgemäß eine sehr große Menge an Verpackungsabfall. Die Geschäftsleitung prüft in diesem Zusammenhang den Einsatz von Mehrweg-Boxen. Wir halten Sie informiert.

31.03.2021

MS 365

MS 365 soll unternehmensweit zum Einsatz kommen - die "Hürden" sind im Betriebsrat bekannt und bereits in die Arbeitsgruppen eingesteuert (wir berichteten). Derzeit wird "Teams(Light)" ausgerollt - bis heute soll der Roll-out flächendeckend erfolgt sein. Eine Sonder-Betriebsvereinbarung ist in diesem Zusammenhang geplant - wir halten Sie weiterhin auf dem Laufenden.

31.03.2021

Impf-Strategie bei Daimler

Wir freuen uns über die gute Nachricht, dass unser Unternehmen eine eigene Impf-Strategie verfolgt:

Es ist geplant, den Beschäftigten (auf freiwilliger Basis) Impfungen im "Fünf-Minuten-Raster" anbieten zu können. - Dazu sollen am Standort Stuttgart in Summe acht Impf-Straßen eingerichtet werden und bis zu fünf Vakzine zum Einsatz kommen (dabei kann der Impfling "seinen" Impfstoff jedoch nicht frei wählen). Pro Impfung sind 60 Minuten an Zeit eingeplant (für die Information/Aufklärung des/der Betroffenen im Vorfeld wie auch nach der Durchführung zur Sicherstellung einer guten Verträglichkeit). Ein Anmelde-Tool ist hierzu in der Planung. Wir halten Sie weiterhin informiert.

27.03.2021

Verfall von Arbeitszeit zum 31.12.2020

Wir kommen zurück auf die Betriebsversammlung vom 11. März 2021, in welcher detailliert über den Verfall von Arbeitszeit zum Jahresende 2020 berichtet wurde.

Vor dem Hintergrund, dass wir in diesem Kalenderjahr keine Wahlmöglichkeit haben und jede(r) die freien T-Zug-Tage zusätzlich zu nehmen hat, empfehlen wir Ihnen dringend, eine persönliche Abwesenheitsplanung vorzunehmen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die

  • T-Zug-Tage am Jahresende gestrichen werden und es dafür keinen finanziellen Ausgleich gibt
  • der Jahresurlaub (lt. BUrlG) grundsätzlich im Kalenderjahr zu nehmen ist und
  • ein höherer Gleitzeitsaldo am 31.12.2021 im Vergleich zum 30.09.2020 (End-Stand) zum Abschneiden von Zeitguthaben auf den Referenz-Stand vom 30.09.2020 (End-Stand) führt (mit Ausnahme negativer Salden - wir berichteten).

Vielleicht möchten Sie die warme Jahreszeit nutzen für einen längeren freien Zeitraum (beispielsweise in Verbindung mit Ferien), um nicht zum Jahresende (wenn auch andere kurzfristig noch frei nehmen wollen oder müssen) in die Bredouille zu geraten. Haben Sie Fragen? Dann melden Sie sich gerne bei unseren Betriebsräten.

25.03.2021

Mehrarbeitszeit (MAZ) bei mobilem Arbeiten

Auch wenn im Rahmen der Arbeitszeitverkürzung (AZV) nur sehr eingeschränkt MAZ-Anträge genehmigt wurden, ist eine "Fehlerquelle" sichtbar geworden:

Bei allen Beschäftigten, denen MAZ genehmigt wurde und die ihre Zeiten während des mobilen Arbeitens als Blockzeit im Zeiterfassungssystem (ZEM) eingetragen haben, konnte ZEM die geleistete MAZ nicht abbilden, so dass auch keine Vergütung erfolgen konnte. Die Beschäftigten müssen in diesem Fall ihre Zeiten individuell als "Kommt-" und "Geht-Zeiten" eintragen. Wenn die Zeiten mit Unterbrechung(en) erbracht wurden, bietet ZEM die Möglichkeit, bis zu 5 "Zeit-Paare" pro Tag zu erfassen und zu verarbeiten.

19.03.2021

Das Job-Forum und verschiedene Blickwickel darauf

Mit der Einführung des Job-Forums wurde für Beschäftigte, deren Aufgaben entfallen (sind) oder die von Verlagerungen (zum Beispiel ITT) betroffen sind, eine Plattform geschaffen, die eine Vermittlung in neue Aufgaben ermöglichen soll. Derzeit kommen aber mehr Menschen ins Job-Forum als vermittelt werden können, wobei hier schon die ersten Beschäftigten erfolgreich auf neue Stellen vermittelt werden konnten.

Was uns als Betriebsrat (BR) große Sorge bereitet, ist der Umstand, dass nicht nur Beschäftigte wie oben beschrieben im Job-Forum landen, sondern vermehrt festzustellen ist, dass Personen ins Job-Forum "abgeschoben" werden und deren (verbleibende) Aufgaben auf ihre Kolleginnen und Kollegen verteilet werden. Diesen Fällen versuchen die Mitglieder des Ausschusses für Personal und Organisation (kurz: APO) auf den Grund zu gehen, was aber lange nicht in allen Fällen gelingt.

Ein weiteres Problem sehen wir in der Aushöhlung der mitbestimmungspflichtigen Prozesse: Die Mitglieder des Ausschusses (APO) sollen auf Grund der hohen Anzahl keine Einzelmeldungen zur Bearbeitung von Versetzungen erhalten und über Listen nur noch informiert werden, wie sich die Aufgaben der Betroffenen verändern. Das sehen wir kritisch!

16.03.2021

Verlängerung der Attraktivierung bei MOVE für bestimmte Beschäftigungsgruppen

Im Effizienzprogramm MOVE läuft nach dem 31.03.2021 eine wichtige Komponente aus, die Attraktivierung (= die bezahlte Freistellung für bis zu 5 Monate sowie die Placement-Beratung). Dieses End-Datum wird für folgende Beschäftigtengruppen bis zum 31.12.2021 verlängert:

  • Beschäftigte im Job-Forum
  • Beschäftigte, die von der Umsetzung TAF-Partner betroffen sind sowie
  • Beschäftigte, deren Aufgaben im Rahmen des Projektes Fokus entfallen.

11.03.2021

Erfolgsbeteiligung 2020 und vorzeitiges Ende der Arbeitszeitverkürzung (AZV) – Dies ist zu beachten

Am 26.02.2021 haben sowohl der Gesamtbetriebsrat (GBR) als auch die Unternehmensleitung verkündet, dass es eine Erfolgsbeteiligung für das Jahr 2020 geben wird. Sie beträgt 500 Euro und wird mit der Entgeltabrechnung April 2021 ausbezahlt. Diese Erfolgsbeteiligung ist eine freiwillige Leistung des Unternehmens und basiert nicht auf den Regelungen, die für die Ergebnisbeteiligung gelten!

Die Vereinbarung zur Ergebnisbeteiligung wurde im Zuge der Arbeitszeitverkürzung (AZV) nicht verlängert und besteht nicht mehr.

Die Arbeitszeitverkürzung (AZV) wird vorzeitig zum 31.3.2021 beendet (ursprünglich sollte sie bis zum 30.09.2021 dauern). Was sich hier nicht geändert hat, sind die Rahmenbedingungen. Dazu zählt der Abgleich der Gleitzeitsaldenstände vom 30.09.2020 (End-Stand) und 31.12.2021 – höhere Stände vom 31.12.2021 werden auf den Referenz-Stand vom 30.09.20 abgeschnitten (Ausnahme: Negative Salden können bis auf 0 Stunden erhöht werden (wir berichteten am 24.09.2020 und 09.11.2020).

Die Wandlung der T-Zug-Zahlung in freie Tage wird ebenso wie vereinbart bis Ende des Jahres weitergeführt.

08.03.2021

Wiedereröffnung der Kantine

Nachdem die Kantinen auf Grund von Corona geschlossen wurden, haben sich dadurch negative Effekte ergeben: Es wurde weit mehr Müll produziert und - was in Bezug auf Corona deutlich schwerwiegender ist -, die Kolleginnen und Kollegen haben sich zur Pausenzeit in anderen Räumlichkeiten getroffen und konnten dort mit Sicherheit nicht immer die Abstandsregelungen einhalten. Nun sind die Kantinen wieder geöffnet, jedoch mit den durch Corona bedingten Vorgaben von 10 m² Fläche pro Person. Dadurch stehen jetzt noch weniger Sitzplätze zur Verfügung, so dass bei der Belegung der möglichen Zeitfenster darauf geachtet werden soll, dass Beschäftigte mit festen Pausenzeiten Vorrang bekommen.

05.03.2021

Erfolgsgeschichte der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen, (AUB)-Scans

Am 09. Juni letzten Jahres wurde die Vereinbarung für das gesamte Unternehmen freigegeben (wir berichteten): Mittlerweile werden mehr als 30% aller AUBs über die App dem Service-Center zur Verfügung gestellt und diese können mit einer Quote von mehr als 90% vollautomatisch verarbeitet werden. Zu den bereits bestehenden Funktionen sollen nun zusätzlich Kur- und Reha-Meldungen folgen.

Weiterhin können nur Standard-Meldungen automatisch verarbeitet werden.

01.03.2021

NAVI-Runden starten wieder

Ab heute finden wieder die alljährlichen Gespräche zur Leistungsbeurteilung (für das abgelaufene Kalenderjahr 2020) statt wie auch die Gespräche hinsichtlich Zielvereinbarung für 2021. Bis Ende März sind diese zu führen, die neuen Werte kommen erstmalig mit der Entgeltabrechnung März zur Auszahlung.

Hier finden Sie hilfreiche Informationen als Vorbereitung für Ihre NAVI-Gespräche.

25.02.2021

Daimler Mitarbeiterbefragung (Neu-Deutsch: "Daimler Employee Survey", kurz DES)

In 2021 soll es wieder eine vollumfängliche Befragung der Beschäftigten geben (wir berichteten am 28.04.2020). Terminlich ist sie für den Zeitraum vom 08.09.2021 bis zum 05.10.2021 geplant. Dabei werden über 300.000 Beschäftigte aus 50 Ländern in 24 Sprachen befragt, so vielfältig ist unser Unternehmen aufgestellt. - Wir sind gespannt, ob bzw. wie sich die aktuelle Situation mit dem Projekt FOKUS auf die Befragungsergebnisse auswirken wird.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

22.02.2021

Senior Experts

Das Programm der Senior Experts (früher auch "Space-Cowboys" genannt) läuft nunmehr seit 2013 und es wurden ca. 950 Einsätze durchgeführt. Wir haben jedes Mal, wenn die Vereinbarung zu verlängern war, nicht zugestimmt, denn für uns steht der Know How-Transfer an vorderster Stelle, der durch dieses Programm unseres Erachtens nach eher ausgebremst als nachhaltig vollzogen wird. Das Unternehmen möchte (entgegen der Praxis der vergangenen Jahre) erstmalig die Vereinbarung um 3 Jahre verlängern, und das bereits deutlich vor Ende der Laufzeit. Das ist selbst für die ehemaligen Befürworter nun zu viel des Guten.

19.02.2021

Datenschutz und Lösch-Routinen

Seit Mai 2018 ist die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft bzw. seit dieser Zeit können Verstöße dagegen geahndet werden. In der DSGVO wird unter anderem geregelt, welche Daten wie lange gespeichert werden dürfen. In diesem Zusammenhang soll demnächst wieder eine Daten-Bereinigung stattfinden: Es werden alle Daten auf Laufwerken gelöscht, die älter als 6 Jahre sind; Mails, die älter als zwei Jahre sind, werden ebenfalls gelöscht.

Parallel zum Lösch-Prozess wird geprüft, ob unsere Systeme, die ein Arbeiten außerhalb des Unternehmens erst ermöglichen (Skype, Teams, etc.), mit den Vorgaben der DSGVO übereinstimmen.

16.02.2021

Sensoren in Hauspostbriefkästen

Im Gebäude 120 in Untertürkheim wurden die Hauspostbriefkästen mit Sensoren ausgestattet, die den Zuständigen per e-mail signalisieren, dass Post eingelegt wurde (wir berichteten am 26.02.20 sowie am 02.09.20). Heute hat der Betriebsrat der Zentrale beschlossen, dass das Pilotprojekt nach erfolgreicher Pilotierung und Evaluierung zeitlich verlängert und erweitert werden soll. Die Rückmeldungen waren durchweg positiv, lassen sich doch Laufwege deutlich reduzieren (geringere Anzahl und keine Wege umsonst - vor allem in Zeiten von vermehrtem Arbeiten im Home Office ein wichtiger Aspekt). Zusätzlich kommen als neue Standorte mit gleicher Ausstattung der Hauspostbriefkästen das Office V in Vaihingen sowie der Daimler Truck Campus in Leinfelden dazu. Auf Anforderung der Postfachnutzer kann auch über die Leerung informiert werden. Die nächste Evaluierung ist für spätestens Dezember 2021 geplant.

16.02.2021

Corona und der Umgang damit im Unternehmen

Unser Unternehmen möchte über die werksärztlichen Dienste den Beschäftigten Impfungen anbieten, wenn diese außerhalb der Impfzentren freigegeben werden.

Nachdem es regelmäßig neue Vorgaben im Zusammenhang mit dem Virus in den Medien zu sehen/hören/lesen gibt und diese auch sehr oft in unserem Unternehmen umgesetzt werden, könnte es aber auch nützliche Dinge geben, die aus der Wirtschaft in Richtung Politik fließen. Ein gutes Beispiel wäre unsere Applikation "SAVE", mit der die Kontaktrückverfolgung in unserem Unternehmen durchgeführt wird. Diese ist sehr effektiv und lässt eine umgehende Nachverfolgung der Kontakte mit Corona-infizierten Personen zu. Auch wenn die Applikation außerhalb des Unternehmens zum Einsatz kommen könnte, scheitert es an der Tatsache, dass in den Kommunen kein Datenaustausch zwischen den Einwohnermelde- und den Gesundheitsämtern stattfinden kann.

12.02.2021

Microsoft (Office) 365 - Testphase

Nachdem es keine neuen Versionen mehr der Microsoft(MS)-Produkte geben wird, soll zeitnah eine letztmalige Umstellung auf MS 365 erfolgen. Nach dessen Einführung sollen nur noch Updates zur Verfügung gestellt werden.

Wie uns aus unterschiedlichen Quellen berichtet wurde, sind in MS 365 systemseitig einige Funktionen enthalten, die uns - sowohl als Mitarbeiter als auch als Betriebsrat im Besonderen -, nicht gefallen.
Damit für alle Beschäftigen ein System ohne flächendeckende Überwachungsmöglichkeiten zum Einsatz kommen kann, wurde seitens Gesamtbetriebsrat eine Arbeitsgruppe eingerichtet, in der auch die Zentrale vertreten ist.

Über den weiteren Fortgang halten wir Sie auf dem Laufenden.

09.02.2021

Erfolgsgeschichte Job-Sharing

Auf den Führungsebenen sind in der Zentrale inzwischen 210 Tandems im Einsatz. Das freut uns, macht es doch Daimler unserer Meinung nach zu einem attraktiven Arbeitgeber. Einzig der Anteil der Männer daran: Dieser liegt bei 15% - da ist sozusagen "noch Luft nach oben".

05.02.2021

Digitale Signatur

Im Rahmen von Corona und des daraus resultierenden Umfangs an mobilem Arbeiten ist der Unterschriften-Workflow komplizierter und langsamer geworden. Die digitale Signatur kann hier Abhilfe schaffen. Eine derzeit im Einsatz befindliche Software wäre dazu geeignet, aber auf Basis des bestehenden Lizenz-Modells ist ein flächendeckender Rollout nicht sinnvoll. Die Herausforderung besteht nun darin, ein Tool zu finden, beim dem die Kosten dem Aufwand angemessen gegenüberstehen, und welches auch die Belange der Rechtssicherheit, Skalierbarkeit sowie unterschiedliche Qualitätsstufen der Signaturen (einfache, fortgeschrittene und qualifizierte Signatur) abdeckt.

04.02.2021

Tag der betrieblichen Mitbestimmung

Am 4.2.1920 wurde das Betriebsrätegesetz in Berlin verabschiedet. Dieses bildet die Basis für unser heutiges Betriebsverfassungsgesetz, welches unseren betrieblichen Alltag in Sachen Mitbestimmung regelt. Heute jährt sich dieser Tag zum 101. Mal - anbei ein Video aus 2017 des Bundesvorsitzenden der AUB (die unabhängige Arbeitnehmervertretung), Rainer Knoob, der bei Airbus ein Betriebsratsmandat innehat und auch im Aufsichtsrat die Interessen der Beschäftigten vertritt.

Rainer Knoob zum Tag der betrieblichen Mitbestimmung (Youtube-Video)

03.02.2021

Neues Projekt Fokus

Einige dürften heute Abend sehr erstaunt gewesen sein, als die Pressemitteilung zur Aufteilung der Industriegeschäfte und dem Börsengang von Daimler Truck veröffentlich wurde.

Was in 2017 von der Idee her nicht (oder zumindest noch nicht) geplant war und auch bei der Umsetzung des Projekts Future zum 1. November 2019 nicht (oder zumindest noch nicht) ins Auge gefasst war, wird heute konkretes Ziel. Wenn eine Umsetzung des Börsengangs von Daimler Truck noch in 2021 erfolgen sollte, wären seit Start Future gerade einmal 2 Jahre vergangen.

Wir sind gespannt auf die weitere Kommunikation bei uns im Betriebsrat wie auch betriebsintern auf den folgenden Betriebsversammlungen. Im Intranet finden wir aktuell nur die Videobotschaften unserer Unternehmensführung, die Kommentare und persönliche Meinungen der Beschäftigten scheinen nicht gewünscht zu sein, denn sie können nirgends gepostet werden.

01.02.2021

Food Trucks

Ab heute öffnen wieder die Food Trucks auf dem Werksgelände in Untertürkheim. Neben den Mittagessen in den Kantinen, die nur mitgenommen werden können, bieten die Food Trucks eine zusätzliche Auswahl an Gerichten und sind eine Bereicherung, was die Variantenvielfalt an Verpflegung betrifft.

29.01.2021

Arbeitsplatzplanung über planon/CREOS

Im Zusammenhang mit der unverändert anhaltenden COVID-19-Pandemie wird die Konzernbetriebsvereinbarung (KBV) zur Verwendung der Office-Space-Management-Software planon/CREOS zur Arbeitsplatzbuchung über den 28.02.2021 hinaus bis zum Jahresende verlängert. Ab Oktober 2021 sind Gespräche geplant über das weitere Vorgehen (und möglicherweise eine Fortführung).

Bitte informieren Sie uns, sollte in Ihrem Bereich planon/CREOS nicht zum Einsatz kommen (bestimmte Fachbereiche sollen alternativ eigene Excel-Listen verwenden, was nicht gestattet ist).

28.01.2021

Inklusion von schwerbehinderten und gleichgestellten Menschen

Die Schwerbehindertenvertretung (SBV) wird informiert, sobald zu besetzende Arbeitsplätze intern und/oder extern ausgeschrieben werden. Wenn die SBV dem zuständigen Personalbereich innerhalb von 48 Stunden nach Veröffentlichung der betreffenden Stelle einen schwerbehinderte(n) Bewerber(in) vorschlägt, so wird die vorgeschlagene Person zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen und vorrangig berücksichtigt. Die SBV möchte hier Schwerbehinderten eine rechtzeitige und gute Beratung anbieten – gehen Sie auf die Ansprechparter(innen) zu.

27.01.2021

Bezug Bürokomplex in Vaihingen

Für heute ist der Bezug von Haus A in Vaihingen geplant, bis Mai soll der gesamte Umzug abgeschlossen sein. Wir freuen uns auf die neuen Gebäude.

26.01.2021

Verlängerung der GBV Corona

Corona hält uns leider unverändert in Atem, so dass die Gesamtbetriebsvereinbarung (GBV) Corona bis Jahresende 2021 verlängert wird.

26.01.2021

Senkung der Arbeitskosten (im Rahmen der Beschäftigungssicherung) – Härtefälle

Kommt es bei Beschäftigten in Folge der Arbeitszeitverkürzung zu erheblichen Auswirkungen in Bezug auf das Elterngeld, so kann von Betroffenen eine Prüfung durch den lokalen Personalbereich und örtlichen Betriebsrat beantragt werden.

20.01.2021

Altersteilzeit (ATZ) – Aktion 2021

Durch das Effizienzprogramm MOVE und die jeweiligen Einzelprogramme der Sparten hatten die Kolleginnen und Kollegen vom Service-Center im letzten Jahr einen erheblichen Mehraufwand, sodass die ATZ-Aktion 2021 erst jetzt beginnen konnte. Im Grundsatz hat sich zu den vergangenen Jahren nichts geändert (wir berichteten regelmäßig).

Einen besonderen Blick sollten wir aber auf die Beschäftigten richten, die mit der Ankündigung am 11.11.2020 (welch ein närrisches Datum) und dem Anschreiben vor Weihnachten (welch ein schönes Präsent) ihren unbefristeten 40h-Vertrag zum 01.04.2021 (kein April-Scherz!) verlieren werden. Für diese Personengruppe haben Gesamtbetriebsrat und Unternehmensleitung nun folgende Regelung getroffen:

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jahrgänge 1964 bis 1966, die von der Kündigung ihres unbefristeten 40h-Vetrags zum 31.03.2021 betroffen sind, können einen Altersteilzeitvertrag auf Basis der Arbeitszeit vor Rückführung abschließen. Ihre Arbeitszeit würde dann rechtzeitig vor Beginn der Altersteilzeit wieder auf 40 Stunden IRWAZ erhöht, bis zu diesem Zeitpunkt bleibt sie jedoch gekürzt.

Folgende Voraussetzung gilt dabei: Der Beginn der ATZ muss spätestens bis zum 01.12.2023 erfolgen und der ATZ-Vertrag muss spätestens am 31.07.2021 geschlossen sein. Diese Regelung gilt für alle, die einen ATZ-Vertrag im Modell 1 unterschreiben können, als auch für diejenigen, die Anspruch auf einen ATZ-Vertrag im Modell 2 haben.

19.01.2021

Verwendung von Betriebsbußen aus dem Jahr 2020

Alle Jahre wieder darf der Betriebsrat einer seiner schönsten Aufgaben nachkommen und entscheiden, welchen wohltätigen Zwecken die Einnahmen aus den intern ausgestellten Tickets („Knöllchen“) fürs Falschparken (Kosten: 15,- Euro) zu Gute kommen sollen.

Die Entscheidung unseres BR-Gremiums entfiel heute auf folgende Einrichtungen, die Spendenhöhe beträgt jeweils mehrere hundert Euro:

  • NABU – Kindergruppe Ostfildern-Nellingen zum Bau von Insektenhotels
  • Hospizgruppe der Sozialstation Bönnigheim
  • Miteinander-Füreinander e.V. in Herdwangen
  • Pflegezentrum Ditzingen (Haus Guldenhof)

Wir freuen uns sehr, dass ein von unserer Kollegin und AL2005-Kandidatin eingebrachter Vorschlag Berücksichtigung fand.

Wenn auch Sie unterstützungswürdige Projekte kennen, nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf – wir freuen uns!

11.01.2021

IPS geht teilweise Sonderweg in Sachen Freizeitnahme

Teile des Einkaufsbereiches IPS haben laut unseren Informationen ihre Beschäftigten bedrängt, die erste Kalenderwoche in diesem Jahr (vom 4.– 8.1.21) zusätzlich noch frei zu nehmen. Dies ist weder mit dem Betriebsrat vereinbart worden noch gab es dazu eine Zustimmung aus unserem Gremium. Wir finden eine solche Vorgehensweise unschön, vor allem vor dem Hintergrund, dass der komplette Urlaubsanspruch für das Kalenderjahr 2020 bis 31. Dezember 2020 zu nehmen war und das individuelle Gleitzeitguthaben an den Stand vor der Arbeitszeitverkürzung oder darunter anzupassen war (einzige Ausnahme bei negativen Salden – wir berichteten), um einen Arbeitszeit- oder Entgeltverlust zu vermeiden.

Archiv

Ältere Beiträge finden Sie im Archiv